Therapiemethoden

Kieferorthopädische Therapien

  • Orthodontie (Bewegung von Zähnen, in der Regel mit festsitzenden Apparaturen)
  • Funktionskieferorthopädie (Beeinflussung der Lage des Ober- und Unterkiefers)
  • Chirurgisch unterstützte Kieferorthopädie (bei starken skelettalen Abweichungen im Gesichtsbereich, vorwiegend im Erwachsenenalter)

Weitere Leistungen

  • Schnarchtherapie und Behandlung einer moderaten Schlafapnoe mit Schienen
  • Sportmundschutz
  • Kiefergelenksdiagnostik (manuelle Strukturanalyse)
  • Entfernen weißlicher Zahnflecken mit ICON (siehe unten)
Bei besonderen Fragestellungen greifen wir auf unser umfassendes Netzwerk aus erfahrenen Ärzten und Spezialisten verwandter Fachbereiche zurück (Zahnärzte, Chirurgen, Radiologen, Parodontologen, Orthopäden, Kinderärzte, Schlafmediziner, Logopäden, Physiotherapeuten, Zahntechniker).

Apparaturen

 

Die verschiedenen Therapiemethoden erfordern unterschiedliche kieferorthopädische Apparaturen. Nachfolgend listen wir diejenigen auf, welche wir häufig einsetzen. In unserer Praxis zeigen wir Ihnen gern Modelle der für Sie infrage kommenden Apparaturen und klären Sie über die Kosten auf. Auf diese Weise können Sie sich vor Therapiebeginn ein umfassendes Bild machen und gegebenenfalls abwägen, welche Alternative Sie möchten.

Festsitzende Apparaturen

  • Brackets (konventionelle Metallbrackets, zahnfarbene Keramikbrackets, selbstligierende Brackets mit Klappen um bei großem Platzmangel im Kiefer das Entfernen von Zähnen zu vermeiden)
  • Herbstapparatur (gegen Unterkieferrücklage, kann chirurgischen Eingriff verhindern)
  • Sabbagh Universal Spring und Forsus-Feder (gegen geringe Unterkieferrücklage)
  • Gaumennahterweiterung (zur Dehnung des Oberkiefers)
  • Retainer (nach Abschluss der Behandlung zur unsichtbaren Erhaltung der Zahnposition)

Herausnehmbare Apparaturen

  • Schienentherapie (mit elastischen, nahezu unsichtbaren Schienen zum Verschieben einzelner Zähne)
  • Doppelvorschubplatten (bei Unterkieferrücklage)
  • Delaire-Maske (zur Nachentwicklung des Oberkiefers)
  • Aktivator (bei offenem Biss, d.h. einer Lücke zwischen Ober- und Unterkiefer)
  • Retentionsplatten (nach Abschluss der Behandlung zur Erhaltung der Zahnposition)
  • Lückenhalter für bleibende Zähne (bei Kindern mit frühzeitigem Milchzahnverlust)

Weiße Zahnflecken behandeln wir schonend & ästhetisch mit ICON

Sogenannte „White Spots“ auf den Zahnflächen treten häufig nach dem Entfernen der festsitzenden Zahnspange auf. Wir setzen auf die schonende Infiltrationsmethode ICON.

Wie funktioniert die ICON-Therapie?

Die weißlichen Flecken entstehen durch einen optischen Effekt: An den entsprechenden Stellen ist der Zahn porös. Dort wird das Licht anders reflektiert als an den gesunden Stellen.

Die ICON-Therapie zielt darauf ab, das poröse Zahngewebe wieder aufzufüllen. Hierfür wird ein Kunststoff verwendet, der das Licht ähnlich reflektiert wie der natürliche Zahnschmelz – der „ICON Infiltrant“.

 

Wie läuft die ICON-Therapie ab?

Zunächst wird der betroffene Zahn mit einem Ätzgel vorbereitet. Danach tragen wir den flüssigen Kunststoff auf. Dieser zieht in das poröse Zahngewebe ein und wird unter Licht ausgehärtet.

Hierdurch erzielen wir den Effekt, dass sich die behandelte Stelle dem gesunden Zahn optisch anpasst.

 

02772 – 42 12 1

Wenn Sie sich unverbindlich beraten lassen möchten, vereinbaren Sie gern einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

Dr. med. dent. Daniel Gerlach

Fachzahnarzt für Kieferorthopädie
Fritz-Bender-Straße 1
35745 Herborn

Anfahrt & Parken

In der Nähe unserer Praxis gibt es zahlreiche Parkplätze. Eine Anfahrtsbeschreibung finden Sie unter: Kontakt.